• Fleischeslust,  Rezepte

    Massaman-Curry à la Odette

    Eine schwarze Schüssel auf schwarzem Untergrund. Darin weißer Reis mit Massaman-Curry: Hähnchenstücke, Spinat, Möhren und Kichererbsen in Currysauce. Mit frischem Koriander bestreut, der auch oben rechts ins Bild ragt. Ein Beutel mit Massaman-Currypaste ragt rechts ins Bild.

    Also entweder werden sich alle Thailänder mit Grausen abwenden, oder sie werden mir die Füße küssen für diese großartige Neu-Interpretation des Massaman-Currys. Vielleicht liest das hier aber auch kein einziger Thai und mein Rezept bleibt das Geheimnis unserer kleinen eingeschworenen Gemeinde, wer weiß?!

  • Fleischeslust,  Frühstück,  Rezepte,  Salate

    Fleischsalat

    Auf einem blauen Hintergrund mit weißen Punkten steht oben links ein Holzbrett mit Vollkornbrot, eine Scheibe ist abgeschnitten. Links daneben liegen ein paar Halme Schnittlauch. Rechts daneben steht eine Schüssel mit Fleischsalat mit Mayonnaise, bestreut mit Schnittlauch. Davor liegt ein alter Silberlöffel, Links ragt eine weiße  Serviette ins Bild.

    Dieses Rezept widme ich meinem Papa.
    Mein Vater ist jetzt schon 11 Jahre tot. Nächstes Jahr wäre er 100 Jahre alt geworden. Was auf der einen Seite zeigt, dass er relativ spät mein Vater wurde – denn sooo alt bin ich nun auch wieder nicht *räusper* – und auf der anderen Seite, dass er ein langes (und zumeist glückliches) Leben hatte. Außerdem wirft das ein Licht darauf, welcher Generation er angehörte. Jahrgang 1921. Mein Vater war 18 Jahre alt, als der 2. Weltkrieg begann. Er konnte sein Abitur nicht machen, weil er vorher eingezogen wurde. Um seine Jugend und wilden Jahre betrogen, hat er im Krieg als Sanitäter gedient und ich glaube, niemand kann sich auch nur annähernd vorstellen, was für schlimme Dinge er dort zu sehen bekam. Er hat wenig darüber gesprochen.

  • Fleischeslust,  Quickies,  Rezepte

    Eine Art Strammer Max: der Stramme Sepp!

    Die bayerische Version eines Strammen Max’


    Der beste Mann von allen ist ja der ungekrönte König der Ei-Brote aka Strammer Max.

    Der Mann kann nicht wirklich kochen, es interessiert ihn schlichtweg nicht besonders. Dafür koche ich umso lieber und er ist ein (meistens) dankbares Publikum. Was ja auch eine wichtige Aufgabe ist!

  • Fleischeslust,  Rezepte

    Pasta al ragù aus der Rinderbeinscheibe

    Besser als beim Italiener! Pasta al ragù.


    Ein paar Gedanken zum Fleischkonsum 

    Mein allererster Blogeintrag! Das ist in der Tat ziemlich aufregend! Ich habe auch gar nicht lange darüber nachgedacht, welches Gericht es sein sollte; der Zufall hat entschieden. 

    Ich kaufe Fleisch (wann immer möglich) in Bio-Qualität. Oder von dem oft besungenen „Metzger des Vertrauens“, der ja auch eine aussterbende Art ist. Dafür essen wir aber auch deutlich weniger Fleisch als noch vor ein paar Jahren. Ganz darauf verzichten will ich aber nicht. Und der beste Mann von allen schon mal gar nicht. Der häusliche Kompromiss ist daher: zweimal die Woche Fleisch, ein- bis zweimal die Woche Fisch oder anderes Meeresgetier und drei- bis viermal die Woche vegetarisch oder zufällig vegan. Ob der Mann dann in seiner Mittagspause noch eine Currywurst essen geht, ist seine Sache… 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen