• Gemüse,  Rezepte

    Blumenkohl-Flammkuchen

    Ein Holztisch, darauf ein weißer Teller mit einem goldgelben Stück Blumenkohl-Flammkuchen, belegt mit halbierten Tomaten, Salami und Paprikaringen. Daneben liegt Besteck und eine Stoffserviette mit Ring. Oberhalb des Tellers steht ein Glas Weißwein und kleine Vasen mit weißen und rosafarbenen Ranunkeln.

    Sollte ich als einleitende Worte schreiben, dass ich eigentlich unzufrieden mit dem Foto bin? Wahrscheinlich nicht, denn Du wirst jetzt gleich nochmal kritisch hingucken… Aber was soll ich machen? So sieht das aus, wenn ich bei uns am Küchentisch ein schnelles Foto mache, bevor wir über das Essen herfallen. Dies war nämlich der erste Versuch eines Gerichts, das ich ewig schon mal ausprobieren wollte und ich hatte eigentlich gar keinen Blog-Beitrag dazu geplant. Aber dann ist das Ergebnis gleich so gut geworden, dass dieser Blumenkohl-Flammkuchen schneller aufgegessen war, als ich fotografieren konnte. Und ich möchte dieses Rezept nun sofocht und ganz unbedingt mit Dir teilen!

  • Gemüse,  Rezepte

    Flower Sprouts, Kartoffelspalten, Chorizo und Maronen aus dem Ofen

    Ein weißer Teller auf rustikalem Holzuntergrund. Darauf eine Portion gebackene Flower Sprouts mit Kartoffelspalten, Chorizo und Maronen.

    Sind Dir Flower Sprouts schon mal begegnet? Ich habe dieses Gemüse zum ersten Mal 2017 hier auf dem Markt gesehen und war sofort hin und weg! Wie hübsch sind diese Kohlröschen denn bitte?! Weiter unten gibt‘s ein Foto im Rohzustand – dann weißt Du sofort, was ich meine. Flower Sprouts sind eine Züchtung aus Rosenkohl und Grünkohl. Mama Rosenkohl verdanken sie die Größe und Papa Grünkohl die Frisur. Sie schmecken milder als ihre Eltern und wären von daher auch für Rosenkohl- oder Grünkohl-Hasser (ja, ja, die soll’s geben!) einen Versuch wert. Und davon abgesehen, profitiert meiner Meinung nach so ziemlich jedes Gemüse davon, wenn man es im Ofen backt.

  • Gemüse,  Rezepte,  Vegetarisch

    Artischocken mit Joghurt-Kräuter-Dip

    Ein mit einer hellblau-weiß gemusterten Tischdecke gedeckter Tisch. Auf dem weißen Teller liegt eine gekochte Artischocke. Geschnittenes Baguette und ein Joghurt-Kräuter-Dip steht bereit. Dazu ein Glas Weißwein.

    Schon oft habe ich bei Instagram Bilder von unseren Artischocken-Essen in meinen Stories gezeigt. Und immer, wirklich immer gab es Anfragen, wie man die zubereitet und isst. Wenn Du Dich das auch schon oft gefragt hast und Dich bislang nie daran getraut hast, kommt hier die ultimative Anleitung! Ich schwöre, das ist überhaupt nicht so beängstigend wie es scheint. Und dieses Essen ist nicht nur super lecker, sondern macht auch noch total viel Spaß! Ich koche Artischocken wirklich regelmäßig und mehrmals im Jahr, denn sie haben tatsächlich immer Saison. Allerdings schmecken Sie im Sommer und Herbst angeblich am besten. Ich kann das so nicht bestätigen; uns schmecken sie immer!

  • Gemüse,  Rezepte,  Vegetarisch

    Gebratener Spargel mit Honig-Walnuss-Vinaigrette und Basilikum-Pfannkuchen

    Blick von oben auf einen gedeckten Tisch. Tischdecke mit türkisblauem Paisleymuster, ein weißer Teller mit gebratenem weißem Spargel mit Honig-Walnuss-Vinaigrette und Basilikum-Pfannkuchen. Daneben Silberbesteck, eine weiße Papierserviette und ein Glas Rosé mit kräftiger Farbe. Ein Holzstuhl mit blauem Sitzkissen ragt vorne links ins Bild.

    Beim Anblick dieses Tellers denken alle meine hier mitlesenden Freunde jetzt „Ah, haha, das kenne ich!“, denn es gibt so ziemlich niemandem in meinem Freundeskreis, dem ich das nicht schon vorgesetzt hätte. Manchen sogar unwissentlich zweimal (und eigentlich vermeide ich sorgfältig, für Gäste irgendwas zweimal zu kochen. Aber mein Gedächtnis ist nicht immer das Beste und die Versuche, darüber Buch zu halten, für wen ich was schon gekocht habe, sind allesamt kläglich gescheitert.). Und wer den gebratenen Spargel mit Honig-Walnuss-Vinaigrette und Basilikum-Pfannkuchen noch nicht bekommen hat, war noch nie zur Spargelsaison mein Gast. So einfach ist das.

  • Gemüse,  Rezepte,  zufällig vegan

    Aloo Gobi – eine kleine Reise nach Indien

    Auf blauem Untergrund mit Rostflecken steht eine schwarze Servierpfanne mit Aloo Gobi, einem indischen Gericht bestehend aus Kartoffeln, Blumekohl und Tomaten. Neben der Pfanne liegt ein Holzkochlöffel mit einem eingeprägten Schriftzug auf dem Stiel: „Just add love“.

    Aloo Gobi. Hast Du das schon mal gehört? Es ist ein klassisches Gericht aus der indischen Küche. Übersetzt bedeutet der Name nichts anderes als Kartoffel (Aloo) und Blumenkohl (Gobi). Beides wird gut gewürzt zusammen mit Tomaten und Zwiebeln geschmort. Aloo Gobi ist ein Lieblingsblumenkohlgericht meiner Familie, das wir allen Ernstes schon seit dem Jahr 2002 essen. Warum ich das so genau weiß? Weil 2002 der Film „Kick it like Beckham“ mit der sehr jungen Keira Knightley herauskam, der mit dieser Rolle übrigens der Durchbruch gelang. Wer den Film kennt, erinnert sich vielleicht – aber auch nur vielleicht – was Aloo Gobi damit zu tun hat. Das war nämlich so…

  • Gemüse,  Rezepte,  Vegetarisch

    Karotten-Puffer mit Bärlauch und Feta-Dip

    Auf blaugrauem Untergrund mit Rostflecken steht ein alter runder Gitterrost. Eine von links kommende Hand stellt einen hellblau-schwarz gemusterten Keramik-Teller mit zwei Karotten-Bärlauch-Puffern mit Feta-Dip und in Streifen geschnittenem Bärlauch darauf ab. Rechts davon steht ein Schälchen aus derselben Keramik mit Feta-Dip und einem kleinen antiken Silberlöffel darin. Oberhalb liegt ein kleines Holzbrett mit Bärlauch und ein altes verrostetes Wiegemesser.

    Karotten-Puffer sind für mich quasi ein Abfallprodukt. Ich besitze bereits seit einiger Zeit einen Entsafter, den ich zugegebenermaßen nicht so oft benutze, wie ich vorhatte, als ich ihn kaufte. Aaaber wenn ich ihn dann benutze, bin ich so glücklich, dass ich ihn habe! Ich liebe zum Beispiel frisch gepressten Karottensaft! Gerne auch mit ein bisschen Ingwer und Kurkuma darin. Und das schmeckt wirklich nur, wenn der Saft frisch gepresst ist. Fertig gekaufter Karottensaft aus der Flasche oder dem Tetrapack geht gar nicht, igittigitt. Also mache ich ab und zu Karottensaft und dann bleibt immer reichlich Trester übrig…

  • Gemüse,  Rezepte,  Vegetarisch

    Mit Käse überbackener Kohlrabi in Basilikum-Sahne

    Auf Holzuntergrund steht eine weiße Keramik-Auflaufform. Darin liegen halbierte Kohlrabi, deren Rundung fächerartig eingeschnitten ist. Sie sind dünn mit Käse überbacken und schwimmen in einer Basilikum-Sahne-Sauce. Oberhalb in der rechten Ecke steht eine weiße Schüssel mit Salzkartoffeln. Ein Servierlöffel ragt ins Bild und links oben steht ein Topf mit Basilikum.

    Dieses Rezept für Kohlrabi in Basilikum-Käse-Sahne habe ich vor ewigen Jahren mal aus einer Zeitschrift herausgerissen. Ich weiß nichtmal mehr aus welcher, denn das Rezept war auf dem oberen Teil der Seite und ich habe den unteren Teil fein säuberlich abgeschnitten. Es könnte eine „Brigitte“ gewesen sein, denn die hab ich vor so ca. 25 Jahren noch relativ regelmäßig gelesen. So lange essen wir dieses Gericht jedenfalls schon. Ich koche das inzwischen im Schlaf. Es ist das Rezept, an das ich sofort denke, wenn ich Kohlrabi in den Einkaufswagen lege. Natürlich bereite ich Kohlrabi manchmal auch anders zu, aber das hier ist ganz klar der Favorit. Das Gericht ist vegetarisch (der beste Mann von allen findet natürlich, dass eine Bratwurst oder ein Kotelett auch gut dazu passen würden) und gehört dank Käse und Sahne zu den Mahlzeiten, die einen sehr satt und glücklich zurücklassen.

  • Gemüse,  Rezepte,  Vegetarisch

    Blumenkohlsteaks mit Zitronen-Kapernbutter

    Ein schwarzer Teller auf schwarzem Untergrund. Darauf liegt ein ofengeröstetes Blumenkohlsteak - eine Scheibe mittig aus einem Blumenkohl geschnitten - mit Zitronen-Kapernbutter und Salzkartoffeln. Bestreut mit Rucola-Kresse.

    Still und leise hat mein Blog am Mittwoch seinen Geburtstag gefeiert. Ein Jahr ist mein Baby nun schon alt. Und ich bin immer noch so froh, dass ich den Schritt gewagt habe. Heute denke ich, dass ich das schon viel früher hätte tun sollen. Meine Zweifel („Wer will das lesen?“ und „Braucht die Welt wirklich noch einen Blog?“) beiseite wischen und einfach machen. Hab ich aber nicht. Die Zeit des „Ich mach das jetzt!“ war erst Anfang letzten Jahres gekommen. Vermutlich ein Vorbote einer Reihe von Ereignissen und bevorstehenden Veränderungen. Was Blumenkohlsteaks mit Zitronen-Kapernbutter und Salzkartoffeln damit zu tun haben? Nix.

  • Gemüse,  Rezepte,  Salate

    Mit Raclettekäse überbackener Kartoffelsalat

    Auf blaugrauem Untergrund mit Rostflecken stehen zwei kleine runde Auflaufformen aus Ton. Darin mit Raclettekäse überbackener Kartoffelsalat, mit Schnittlauchröllchen bestreut. Davor eine kleine Tonschale mit Schnittlauchröllchen. Daneben liegen noch ein paar Schnittlauchhalme und ein schwarzes altmodisch verschnörkeltes Messer. Oben links ragt eine braune Papiertüte mit dunklen Kartoffeln ins Bild.

    Darf ich präsentieren: Die größte und geilste Raclettepfanne überhaupt! Wenn Du Raclette liebst, aber nicht immer den ganzen Aufwand haben willst, oder nicht immer die Zeit oder die Gäste dafür hast (Gäste? Was für Gäste? Wir sind doch im Lockdown!), bist Du hier genau richtig! Kartoffelsalat mit Raclettekäse überbacken klingt unspektakulär, ist aber äußerst spektakulär – da haben wir’s wieder! Ein ganz großartiges Rezept, das ich 1994 aus einer Ausgabe des essen&trinken-Magazins herausgerissen habe. Und seitdem gibt’s diesen überbackenen Kartoffelsalat bei uns jeden Winter!

  • Gemüse,  Rezepte

    Rotkohlpfanne mit Datteln und Gorgonzola

    Mittig steht ein schwarzer Teller, darauf liegt rechts eine Portion Rotkohlpfanne, bestreut mit Frühlingszwiebeln und Speckwürfeln, links daneben liegen gebratene kleine Gnocchi. Rechts neben dem Teller liegt eine altmodische Silbergabel; darüber, im Halbkreis angeordnet, Frühlingszwiebeln ganz und in Ringe geschnitten in einer Schale, drei Datteln und ein rundes Holzbrett, darauf eine schwarze Schale mit weiteren Gnocchi und einem schwarzen Löffel darin.

    Magst Du Rotkohl? Ich meine so auf die klassische Art – matschig gekocht und mit den ganzen komischen Gewürzen drin? Also ich esse ihn, wenn ich ihn vorgesetzt bekomme, kann aber nicht behaupten, dass ich ihn besonders mag. Außerdem ist da immer noch irgendwo eine vergessene Nelke drin, auf die ich dann garantiert beiße. Immer. Bäh. Auf Instagram habe ich dafür mal den schönen Hashtag #rotkohltrauma kreiert. Wenn Du also auch ein solches Rotkohltrauma hast, oder Rotkohl einfach nur mal anders essen willst, hab ich hier diese Rotkohlpfanne mit Datteln und Gorgonzola für Dich.