Rezepte,  Vegetarisch,  zufällig vegan

Gebackene Süßkartoffel mit Brokkoli und Erdnuss-Sauce

Ein dickes Ding und zufällig vegan: gebackene und gefüllte Süßkartoffel

Wer mir bei Instagram schon länger folgt, weiß: Süßkartoffel gibt’s bei mir eigentlich nur, wenn der beste Mann von allen zum Essen nicht da ist. Aus irgendeinem mir nicht so ganz schlüssigen Grund findet er Süßkartoffel blöd. Kürbis auch. Aber Kürbissuppe geht. Frag nicht…

Und so freue ich mich manchmal auf einen einsamen Abend, denn dann feiere ich mein ganz privates kulinarisches Fest. Eine One-Woman-Party sozusagen. Ich kaufe die schönste Süßkartoffel, die ich finden kann, und stell mich mit ihr an den Herd…

Am liebsten mag ich Süßkartoffel aus dem Ofen. Im Ganzen, mit Schale gebacken, ist ihr Geschmack besonders aromatisch. Und die Möglichkeiten, das gute Stück anschließend zu füllen, sind quasi grenzenlos.

Ich kann gar nicht so genau sagen, wie ich auf die hier gezeigte Zusammenstellung kam. Vielleicht ist es tatsächlich so, dass einem der eigene Körper unterbewusst sagt, was er gerade so braucht. Wenn das wirklich so sein sollte, brauchte mein Körper anscheinend Brokkoli und Erdnuss-Sauce… Und was soll ich sagen? Die Kombination ist so köstlich, dass ich schwören könnte, dass Dein Körper das auch braucht – horch mal in Dich hinein!

Das Rezept ist – wie könnte es anders sein – für eine Person.

Man nehme

  • 1 mittelgroße bis große Süßkartoffel, das hängt ganz von Deinem Hunger ab
  • 1 kleiner Brokkoli aus dem Bioladen (oder 1/2 nullachtfuffzehn Brokkoli aus dem Supermarkt)
  • 1 EL Olivenöl
  • 5 Shiitake-Pilze, frisch oder getrocknet
  • 4 EL ungezuckerte* Erdnussbutter mit Stücken
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • 1 TL Palmzucker (oder brauner Zucker)
  • 2 EL Tamari (oder Sojasauce)
  • 1 Limette, Schale abgerieben und eine Hälfte ausgepresst
  • 1 TL Tamarindenpaste (die bekommst Du im Asia-Supermarkt oder im Zweifelsfall online. Wenn Du sie nicht bekommst, nimm etwas mehr Limette. Der Kauf lohnt sich aber, denn Du wirst sie vermutlich noch für andere Gerichte brauchen; ich verwende sie ganz gerne…)
  • ca. 75 ml Wasser
  • 1 rote Chili, entkernt und in Ringen
  • ein paar Korianderblättchen

So geht’s

Heize den Backofen auf 230 Grad (Ober-/Unterhitze) vor.

Falls Du getrocknete Shiitake-Pilze verwendest, weiche sie mit kochendem Wasser ein. Bei frischen Pilzen entfällt dieser Schritt natürlich; sie müssen nur ggf. mit einem Pinsel von Schmutz befreit werden. Entferne dann den Stiel und halbiere die Hüte.

Wasche den Brokkoli und zerteile ihn in Röschen. Zieh die zähe Haut vom Stiel und schneide ihn in Stücke. Vermische alles mit dem Olivenöl und salze leicht.

Stich die gewaschene Süßkartoffel mit einer Gabel rundherum ein. Leg sie in eine Auflaufform, in der der Brokkoli später auch noch Platz hat, und schieb sie für ca. 30-45 Minuten – je nach Größe – in den Ofen, auf die mittlere Schiene.

Gib den vorbereiteten Brokkoli und die Shiitake-Pilze ca. 20 Minuten vor Ende der Garzeit zur Süßkartoffel in die Form.

Das Timing ist ein bisschen heikel, ich weiß. Aber zwei, drei Minuten länger im Ofen ist für den Brokkoli kein Drama und wenn Du absehen kannst, dass die Kartoffel doch noch etwas länger braucht, nimmst Du den Brokkoli halt raus und hältst ihn warm. Die Kartoffel ist fertig, wenn Du sie an der dicksten Stelle mühelos mit einem Messer einschneiden kannst.

Während das Gemüse im Ofen ist, bereitest Du die Erdnuss-Sauce zu:

Vermische die Erdnussbutter mit Knoblauch, Zucker*, Tamari, Limettenschale und -saft und der Tamarindenpaste in einem kleinen Topf und erwärme alles vorsichtig. Nicht kochen! Rühre so viel Wasser unter, dass die Sauce zähflüssig wird; sie sollte aber nicht zu dünn werden.

Jetzt zu dem Sternchen * : Solltest Du keine ungesüßte Erdnussbutter bekommen, lass den Zucker bitte weg! Nimm dann evtl. etwas mehr Tamarindenpaste (die schmeckt säuerlich) oder auch Limettensaft. Die Sauce sollte keinesfalls süß schmecken, sondern eher süß-säuerlich-würzig. Wenn Du verstehst, was ich meine!

Nimm die Süßkartoffel aus dem Ofen, lege sie auf Deinen Teller und schneide sie der Länge nach tief ein (aber bitte nicht komplett durchschneiden!). Drück sie ein bisschen auf und fülle dann Brokkoli und Pilze hinein. Gib ein paar Löffel Erdnuss-Sauce darüber und dekoriere mit Chili und Koriander.

Was dazu übrigens auch hervorragend dazu passt, ist der Kokosspeck, – falls davon noch was da ist!

close

6 Comments

  • Monika Straßer

    Hallo liebe Oda👋🏻
    Jetzt hab ich‘s also endlich geschafft mich auf deinem Blog anzumelden. Ich liebe deine Texte ( und bin total neidisch 🥰, wenn jemand sooo gut schreiben kann wie du😍😍👏🏼👏🏼👏🏼) . Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und Spaß dabei und freue mich auf jeden neuen Beitrag😊😊
    Alles Liebe deine Moni ( _kuusi)

    • Monika Straßer

      Süßkartoffelpürree und Männer…. ein leidiges Thema😅😅🙈. Wobei ich mir vorstellen könnte, dass deinem Mann dieses Gericht schmecken könnte… mit dieser wunderbaren Erdnusssoße😋😋😍. Ich werde es auf alle Fälle nachkochen😍😍👋🏻

    • Odette

      Monilein, ich freu mich so! Toll, dass Dir gefällt, was ich hier mache! Mir macht das auf jeden Fall Spaß, aber noch mehr, wenn ich so tolle und positive Rückmeldungen bekomme! Dankeschön! 🥰

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen