Quickies,  Rezepte,  Vegetarisch

Pellkartoffeln mit Radieschen-Kräuterquark

Oben rechts eine Schüssel mit Radieschen-Kräuterquark mit ganz viel frischen Kräutern on top und mit Olivenöl beträufelt. Links unten ein Topf mit gekochten Kartoffeln mit Schale.

Teil zwei der Sommer-Quickies: Pellkartoffeln mit Radieschen-Kräuterquark. Auch das war ein großer Erfolg meines Team-Caterings (ich habe letzte Woche schon davon berichtet) und ich wurde nach dem Rezept gefragt. Manchmal sind ja gerade die schlichtesten Gerichte die besten! Und ja, es macht tatsächlich Sinn, für sowas banal Erscheinendes ein Rezept zu veröffentlichen! Ich sag Dir auch, warum…

Als ich anfing zu kochen, damals, als das Wünschen noch geholfen hat, habe ich für dieses Essen Kartoffeln gekocht, pro Person ein Päckchen fertigen Kräuterquark aufgerissen, daneben gekippt und war fertig. *Räusper. Kann man so machen, muss man aber nicht. Es versteht sich wohl von selbst, dass ein selbst zubereiteter Kräuterquark mit viiieeelen frischen Kräutern einfach um Längen besser schmeckt! Dazu liefern die Radieschen einerseits einen knackigen Biss und andererseits eine saftige Frische, die sich im Gesamtpaket richtig gut macht!

Natürlich kann man dieses Gericht das ganze Jahr über essen, aber mir schmeckt es im Sommer am besten. Die Kräuter und Radieschen vom Feld haben einfach ein anderes Aroma als die aus dem Treibhaus! Und es ist ein wunderbares und schnelles Essen an warmen Tagen. Mein Rezept ist ein Pi-mal-Daumen-Rezept; ich mache den Quark immer nach Gefühl und kann mit genauen Mengenangaben nicht dienen. Aber Du kriegst das schon hin!

Man nehme

  • Kartoffeln mit Schale, Menge nach Hunger und Anzahl der Personen variabel, in Bio-Qualität
  • Bio-Quark mit 20% Fettgehalt (oder nach eigener Vorliebe), pro Person ein kleines Päckchen
  • jede Menge Kräuter: Schnittlauch, Dill, Frühlingszwiebeln, verschiedene Sorten Kresse
  • Radieschen, pro Quarkpäckchen vielleicht so 4 Stück in mittlerer Größe
  • Zitrone
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl

So geht’s

Gare die Kartoffeln in gut gesalzenem Wasser je nach Größe 20-25 Minuten. Anschließend abgießen.

Während die Kartoffeln kochen, gibst Du den Quark in eine größere Schüssel.

Schneide Schnittlauch, Dill und Frühlingszwiebeln eher fein und hacke die Radieschen aber nicht zu fein. Die Radieschen sollten auf jeden Fall auch größere Stückchen behalten. Gib alles zum Quark; vielleicht lässt Du was für die Deko übrig.

Gib einen Schuss Olivenöl dazu und verrühre alles cremig. Würze mit Salz und Pfeffer und Zitronensaft. Du wirst vermutlich mehrmals abschmecken müssen. Für noch mehr Cremigkeit gib noch etwas mehr Olivenöl dazu.

Schneide die Kresse vom Beet und häufe sie mit den zurückbehaltenen Kräutern mittig auf den Quark. Träufle ringsum Olivenöl und serviere den Radieschen-Kräuterquark zusammen mit den warmen Kartoffeln.

Die Kartoffeln kommen bei mir übrigens immer mit Schale auf den Tisch. Wer die Schale nicht mitessen mag, muss selber pellen…

close

2 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen