• Fisch und Meeresgetier,  Rezepte

    Oktopus-Stew – eine kleine Reise nach Gozo

    Ein tiefer schwarzer Teller gefüllt mit Oktopus-Stew. Oktopusstücke, Kartoffelstücke und grüne Erbsen in einer sämigen braunen Soße. Sieht köstlich aus! Bestreut mit Petersilie.

    Wahrscheinlich hat die Hälfte meiner geneigten Leserschaft bereits weitergeklickt, denn Oktopus ist sicherlich nicht jedermanns Sache. (Kleine Frage am Rande, die mir gerade so in den Kopf geschossen ist: Ist das Wort „jedermanns“ eigentlich genderneutral? Man muss ja so aufpassen… Aber ich liebe alle meine Leser*innen, also fühlt euch bitte alle angesprochen!). Also ich persönlich liebe Oktopus! Überraschung, ne? Ich bestelle ihn in 99 von 100 Fällen „beim Griechen“. Aber ich mache ihn quasi nie selber. Ich denke, das hier war vielleicht das dritte oder vierte Mal. Und dabei habe ich festgestellt, dass das gar nicht so kompliziert ist, wie man immer denkt. Also ab sofort gibt‘s hier keine Ausreden mehr!

  • Gemüse,  Rezepte,  zufällig vegan

    Aloo Gobi – eine kleine Reise nach Indien

    Auf blauem Untergrund mit Rostflecken steht eine schwarze Servierpfanne mit Aloo Gobi, einem indischen Gericht bestehend aus Kartoffeln, Blumekohl und Tomaten. Neben der Pfanne liegt ein Holzkochlöffel mit einem eingeprägten Schriftzug auf dem Stiel: „Just add love“.

    Aloo Gobi. Hast Du das schon mal gehört? Es ist ein klassisches Gericht aus der indischen Küche. Übersetzt bedeutet der Name nichts anderes als Kartoffel (Aloo) und Blumenkohl (Gobi). Beides wird gut gewürzt zusammen mit Tomaten und Zwiebeln geschmort. Aloo Gobi ist ein Lieblingsblumenkohlgericht meiner Familie, das wir allen Ernstes schon seit dem Jahr 2002 essen. Warum ich das so genau weiß? Weil 2002 der Film „Kick it like Beckham“ mit der sehr jungen Keira Knightley herauskam, der mit dieser Rolle übrigens der Durchbruch gelang. Wer den Film kennt, erinnert sich vielleicht – aber auch nur vielleicht – was Aloo Gobi damit zu tun hat. Das war nämlich so…

  • Rezepte

    Monatsrückblick: Bye bye April

    Das Foto zeigt eine blühende Japanische Kirsche auf einem Grünstreifen an einer Straßenkreuzung in einem Wohngebiet. Der Himmel ist leuchtend blau.
    Mein Lieblingsbaum in Neuss…

    Ich wollte eigentlich von Anfang an auch Monatsrückblicke schreiben. Eine Kategorie, die ich bei anderen Blogs, die ich verfolge, immer super gerne lese. Tja, nun ist mein Blog schon älter als ein Jahr und ich habe noch keinen einzigen Monatsrückblick geschrieben. Die Umstände waren widrig. Als der Blog an den Start ging, begann quasi zeitgleich diese Corona Geschichte, das Leben fror ein und es passierte gefühlt einfach gar nichts mehr. Okay, das stimmt so natürlich auch nicht ganz. Aber irgendwie ergab es sich nicht. Oder ich hatte den Zeitpunkt verpasst, zu dem ein Monatsrückblick noch Sinn gemacht hätte. Aber heute ist erst der 04. Mai und ich finde, dass der Zeitpunkt für einen Rückblick in den April noch ziemlich gut und rechtzeitig ist. Nicht wahr?! Der letzte Monat war so voller Ereignisse, dass es sich lohnt, darüber zu schreiben. Möglicherweise gibt es zukünftig hier auch nur drei Monatsrückblicke pro Jahr; immer nur dann, wenn es sich richtig lohnt… Hihi. Mal sehen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen