Monatsrückblick

Monatsrückblick: Bye bye April

Das Foto zeigt eine blühende Japanische Kirsche auf einem Grünstreifen an einer Straßenkreuzung in einem Wohngebiet. Der Himmel ist leuchtend blau.
Mein Lieblingsbaum in Neuss…

Ich wollte eigentlich von Anfang an auch Monatsrückblicke schreiben. Eine Kategorie, die ich bei anderen Blogs, die ich verfolge, immer super gerne lese. Tja, nun ist mein Blog schon älter als ein Jahr und ich habe noch keinen einzigen Monatsrückblick geschrieben. Die Umstände waren widrig. Als der Blog an den Start ging, begann quasi zeitgleich diese Corona Geschichte, das Leben fror ein und es passierte gefühlt einfach gar nichts mehr. Okay, das stimmt so natürlich auch nicht ganz. Aber irgendwie ergab es sich nicht. Oder ich hatte den Zeitpunkt verpasst, zu dem ein Monatsrückblick noch Sinn gemacht hätte. Aber heute ist erst der 04. Mai und ich finde, dass der Zeitpunkt für einen Rückblick in den April noch ziemlich gut und rechtzeitig ist. Nicht wahr?! Der letzte Monat war so voller Ereignisse, dass es sich lohnt, darüber zu schreiben. Möglicherweise gibt es zukünftig hier auch nur drei Monatsrückblicke pro Jahr; immer nur dann, wenn es sich richtig lohnt… Hihi. Mal sehen.

April ist der Monat, in dem große Teile meiner Kernfamilie Geburtstag haben. Meine Mama wurde stolze 95 Jahre alt. Meine Herren! Wir haben eine fette Party geschmissen und alle waren da. Äh nein. Corona sei Dank waren nichtmal die Enkel da und wir haben zu dritt Essen beim Griechen bestellt, abgeholt und zu Hause verspeist. Es waren weder der Bürgermeister, noch der Pfarrer (oder wer sonst noch so seine Aufwartung an solchen Tagen macht) da.

Dann feierte der beste Mann von allen seinen 60. Geburtstag. Ich bin jetzt also offiziell mit einem alten Mann verheiratet, *zwinker*. Sein ironischer Plan, mit 60 Leuten auf 60 Quadratmetern zu feiern und dabei nur 60%igen Alkohol auszuschenken (zur Desinfektion, versteht sich!), ging nicht ganz auf. Siehe oben. Aber eine winzig kleine Handvoll lieber Menschen ließ es sich nicht nehmen, persönlich aufzuschlagen und zu gratulieren. Manche blieben vor der Tür, andere kamen kurz rein. Das war schön und ich würde sagen, wir haben das Beste aus der Situtation gemacht. Abends waren die Kinder zum Anstoßen da und es war ein richtig schöner Abend!

Weil ich die Königin des guten Timings bin, hat die Lieblingstochter am darauffolgenden Tag Geburtstag und wurde 29 Jahre alt. Ich habe nicht nur einen alten Mann, sondern auch noch ein altes Kind. Ähem. Rückschlüsse auf mein Alter sind nicht zulässig!!! (Dazu kommen wir beim Monatsrückblick auf den Juni, wenn es denn einen gibt, *hüstel*). Die Tochter wünschte sich, von mir bekocht zu werden (diese Ravioli sollten es sein!) und so kam unsere kleine Familie erneut zusammen für eine weitere Geburtstagsfeier, diesmal mit virtueller Weinprobe. Hast Du sowas schon mal gemacht? Lustig, aber auch ein bisschen eigenartig. Aber der Wein war ganz lecker und man konnte sein eigenes Bild und Mikrofon während der Verkostung ausschalten, was dann entspannt und ganz amüsant war.

Anfang April kristallisierte sich heraus, dass die Lieblingstochter eine neue Wohnung braucht. Und weil der Mensch manchmal auch einfach ein bisschen Glück haben muss, hat sie binnen kürzester Frist ein echtes Schmuckstück an (bezahlbarer!) Wohnung gefunden. Einzugstermin Anfang Mai. Wir hatten 14 Tage für die Organisation. Und weil unsere Familie nunmal so funktioniert, war das ein „wir-Projekt“. Also haben wir alle vier – der beste Mann von allen, der Lieblingssohn, die Lieblingstochter und ich – an dem dazwischen liegenden Wochenende renoviert: Die Wände und Decken frisch gestrichen, die eingebaute Küche und das Bad bis in alle Ritzen geschrubbt, Fenster geputzt, Böden gewischt. Und bergeweise Zeugs bei Ikea und Amazon bestellt. Wie der Umzug war, erfährst Du dann im Rückblick auf den Mai!

Zwischendurch war meine Mama noch eine Woche im Krankenhaus, was ein ziemlicher Schreck war. Es geht ihr Gottseidank wieder besser und sie ist wieder zu Hause. Doof in diesen Zeiten ist, dass man keine Krankenbesuche machen darf. Es sei denn, es ist die Palliativstation. Die war es glücklicherweise nicht!

Und dann, als der April schon fast vorbei war, bekam ich so ziemlich aus heiterem Himmel ein Impfangebot. Meine Güte, was hab ich mich gefreut! Meine neue Hausärztin, die ich gerade erst kennengelernt hatte, machte sich während unseres Gesprächs eine Notiz, weil ich meine hochbetagte Mama erwähnte, als sie nach familiären Vorerkrankungen fragte. Da sei ich doch Betreuungsperson?! Ja, irgendwie schon. So hatte ich das noch gar nicht betrachtet. Und 2 Tage später erhielt ich einen Anruf, dass ich sofort in die Praxis kommen könne, es sei eine Impfdosis übriggeblieben. Spontan sein kann ich! Nie hätte ich gedacht, dass mich eine Spritze in den Arm so glücklich machen würde!

Davon abgesehen hat der Check-Up ergeben, dass ich fit wie ein Turnschuh bin mit bilderbuchmäßigen Blutwerten. Haben wir an dieser Stelle schon mal über gesunde Ernährung gesprochen? Ha!

Gesehen

Mit dem Mann: The Sinner, eine unglaublich spannende und düstere Thrillerserie. Es gibt drei Staffeln mit jeweils acht Folgen. Jede Staffel behandelt einen anderen Fall und wir haben alle drei im April weggeballert. Meine Güte, war das gut! Hier wird nicht der jeweilige Täter ermittelt – der ist nämlich von Anfang an klar. Aber Detective Harry Ambrose, gespielt von Bill Pullman, ist das zu einfach. Er geht der Frage nach dem Warum auf die Spur und findet jede Menge menschliche Abgründe. (Netflix)

Alleine: The Crown, Staffel 4. Auch wenn die Serie um die Queen kontrovers besprochen wurde – ich liebe sie! (Netflix)

Mit der Tochter: Big Little Lies, Staffel 1. Zwei reiche Vorstadtmütter freunden sich mit einer neu zugezogenen, armen Vorstadtmutter an; alle haben ihre dunklen Geheimnisse und Päckchen zu tragen. Und auch hier gibt’s einen Mord. Hochkarätig besetzt, ein bisschen Desperate Housewifes und bislang ein großer Spaß! (Sky)

Mit der Tochter: GNTM. Guilty pleasure. Kann ich aber nicht empfehlen. (*Tränenlachsmiley*)

Gehört

180º Meer von Sarah Kuttner. Eine Autorinnenlesung. Ich mag Sarah Kuttner. Und ich mag es, wie sie ihre eigenen Bücher vorliest. In diesem (Hör-)Buch geht es um Jule, die ihr Leben kaum noch erträgt. Als dann noch ihre Beziehung einen Knacks kriegt, flieht sie zu ihrem Bruder nach England und trifft dort nach langen Jahren ihren todkranken Vater wieder. Klingt einigermaßen deprimierend, hat aber auch viele gute Momente. Und Sarah Kuttner findet immer die richtigen Worte und Beschreibungen. (Spotify)

Gelesen

Glaube der Lüge von Elizabeth George. Dies ist etwa der drölfzigtausendste Inspector-Lynley-Roman der Autorin. Ich habe sie alle gelesen. Glaube ich. Früher mit mehr Begeisterung, durch diesen (wie auch schon den letzten und vorvorletzten) quäle ich mich etwas. Und wir sprechen hier von 700 Seiten… Ich habe bisher fast die Hälfte geschafft.

Neue Kochbücher

Die habe ich natürlich noch nicht alle gelesen. Aber gekauft. Durchgeblättert. Schon zwei, drei Gerichte daraus gekocht. Und auf den großen Stapel der neuen Kochbücher gelegt.

Dieser Beitrag enthält Marken-, Menschen- und Produktnennungen sowie Verlinkungen. Dies gilt nach derzeitiger Rechtslage als Werbung und somit kennzeichne ich diesen Beitrag als WERBUNG. Dennoch gilt: Alle hier genannten Produkte, Marken, Menschen oder Orte sind als persönliche und unentgeltliche Empfehlung zu betrachten! Jede bezahlte Kooperation wird immer als solche gekennzeichnet.

close

4 Comments

  • Claudia

    Ach wie schön, ich fühl mich ein bisschen „mitschuldig“ an deinem Montasrückblick, aber das mit Begeisterung. Und gut, dass du diesen verfasst hast, denn ich hatte es irgendwie „verschlafen“, dass der April schon rum ist 😳🙈
    Ich liebe solche Rückblicke und wie du über deinen April schreibst, sowieso 💛 auch wenn ich manches schon wusste.
    Dass du top Blutwerte aufgrund von geschulter und gesunder Ernährung vorweisen konntest, verblüfft mich keineswegs. Wenn penibelst auf frische, statt trockene Kräuter geachtet wird, dann mag ich mir gar nicht vorstellen, was da sonst noch so los ist, in deiner Küche 🤣
    Ich bin übrigens im April dem „Hörbuch-Hören“ verfallen und folge da gerne deinem Beispiel 😉
    GNTM hab ich tatsächlich auch gesehen🙄🤷🏼‍♀️ – da hat sich unter 2 Insta-Mädels und mir eine GNTM Whats-App-Gruppe zum gemeinsamen Gucken und Lästern entwickelt, was tatsächlich sehr unterhaltsam ist, auch wenn ich das Ende oft verschlafe 🤣 Aber wie toll ist das denn? Am nächsten Tag kann ich in der Gruppe locker nachfragen, wer denn diesmal kein Foto bekam 😉
    Du bekommst von mir aber auf jeden Fall eine Foto , oder was auch immer. Ich feiere deinen Blog 💛

    • Odette

      Wie schön, dass ich mit dieser Gedankenstütze helfen konnte! 😄 Endlich habe ich das auf die Reihe gekriegt – jetzt muss ich nur noch am Ball bleiben. 😅 Aber ich bin immer so dankbar für Tipps von anderen, gerade im Hinblick auf Serien, Bücher, Musik etc. und finde solche Monatsrückblicke zumeist total unterhaltsam, dass ich das auch wollte. Wir erinnern uns jetzt einfach immer gegenseitig! 😜
      Und daaanke, dass Dich mein Blog so begeistert! Das macht mich sehr fröhlich! 🥰

  • Hanna

    Hey 🙂 ein sehr schöner Monatsrückblick. Ich musste einige Male schmunzeln und es freut mich, dass dein April voller kleiner und größerer Events war! Und wow, vier neue Kochbücher in einem Monat – da könnte ich doch glatt etwas neidisch werden hihi 😀

    Liebe Grüße, Hanna 🙂

    • Odette

      Liebe Hanna,
      tausend Dank, dass Du hier gucken warst und kommentiert hast! Das freut mich riesig!!! 🥰 Und ja, vier neue Kochbücher in einem Monat sind schon sportlich – aber wenn die doch alle auf einmal rauskommen und zeitgleich die Buchläden wieder geöffnet haben?! Was soll ich machen? 😂 Dafür gibt’s aber auch Monate, da ist es nur eins. Und manchmal auch gar keins. (Okay, das kommt seeehr selten vor!)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.