Quickies,  Rezepte

Avocado mit Schinken

Auf schwarzem Untergrund stehen zwei schwarze Teller, darauf liegt aufgefächert geschnittene Avocado mit Schalottenvinaigrette und Tuffs aus rohem Schinken. Rechts oben liegen zwei ganze, schwarzschalige Avocados daneben, links ragt ein Holzteller mit Brotscheiben und Silberbesteck ins Bild.

Kannst Du noch über Essen nachdenken? Ich kann ja tatsächlich immer über Essen nachdenken, was den besten Mann von allen manchmal etwas fassungslos macht. Er kann nämlich nicht nach dem Frühstück mit einem Brötchen im Bauch darüber nachdenken, was es wohl zum Abendessen geben könnte. Wie gut, dass er da mich hat! Und natürlich muss man ja auch nach drei Tagen der Weihnachtsvöllerei was essen. Aber vielleicht was Leichtes und ohne viel Aufwand. Avocado mit Schinken zum Beispiel. Klingt unspannend? Ist es aber nicht! Und statt Schinken kannst Du auch den Rest vom weihnachtlichen Räucherlachs zur Avocado servieren, das Gericht schmeckt nämlich auch mit Lachs toll!

Ich wurde nach meinem Post mit dem Chicorée darauf angesprochen, dass das Gericht ja eigentlich viel zu simpel sei. Na und? Wenn es doch aber gut ist? Ich halte dagegen, dass die simplen Dinge oft genau richtig sind und einem manchmal den A…. – äh das Leben retten! Eine von mir sehr gern gelesene Kolumnistin, Danijela Pilic, nennt das (natürlich in anderem Zusammenhang) „spektakulär unspektakulär“ und Avocado mit Schinken ist genau das! Und eben aus diesem Grund begleitet mich dieses Essen auch schon seit 25 Jahren. Mindestens.

Es gehört zu den Gerichten, über die ich gar nicht weiter nachdenken muss. Für die ich im besten Falle schon alles zu Hause habe. Die blitzschnell zubereitet sind. Und die den besten Mann von allen und mich nach dem Verzehr sehr zufrieden zurücklassen. Das alles trifft auf den oben genannten geschmorten Chicorée genauso wie auf Avocado mit Schinken zu. Wunderbar einfache kleine Abendessen (oder auch Mittagessen) die nur ein Stück gutes Brot als Begleitung brauchen. Beide Gerichte erfreuen sich nach all den Jahren bei mir zu Hause immer noch größter Beliebtheit und schon alleine aus diesem Grund möchte ich sie ganz unbedingt mit Dir teilen.

Falls Du also in den letzten Tagen stundenlang in der Küche gestanden hast, um für Deine Lieben aufregende Menüs zu kochen, und falls Du für den Moment mit Kochen sehr fertig bist, kann ich Dir Avocado mit Schinken (oder Lachs?) nur wärmstens ans Herz legen. Es kann ja nicht schaden, das Rezept einfach mal auszuprobieren… Es ist für 2 Personen, kann aber beliebig rauf- oder runtergerechnet werden.

Man nehme

  • 2 kleine reife Avocados
  • 1 mittelgroße Schalotte (alternativ eine kleine rote Zwiebel)
  • 2 EL Weißweinessig
  • ca. 3/4 EL Worcestershire-Sauce
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 4 EL Rapsöl
  • einige Scheiben geräucherter Schinken (oder Lachs)
  • ein bisschen leckeres Brot

So geht’s

Schneide die Schalotte in feine Würfel und packe sie in einen Mixbecher. Gib die Zutaten für die Vinaigrette dazu. Kräftig schütteln und kurz beiseite stellen.

Halbiere die Avocados und entferne den Kern (bitte vorsichtig, dabei passieren immer noch üble Unfälle…) und die Schale. Schneide die Avocados dann in Scheiben und fächere sie auf zwei Tellern auf.

Richte die Schinkenscheiben dekorativ daneben an.

Schüttel die Vinaigrette nochmal kurz und verteile sie dann am besten mit Hilfe eines Esslöffels über die Avocados. Ein paar Minuten durchziehen lassen und mit Brot servieren. (Ich bin meistens so gierig, dass ich mir das Durchziehenlassen spare. *Hüstel*)

close

5 Comments

  • Sylvia Rechenberg

    Das kenne ich! :))
    Muss ich auch mal wieder machen…
    Das Kochbuch, aus dem dieses Rezept stammt, ist schon völlig auseinander gefallen!
    Liebe Grüße :*

    • Odette

      Haha, ich weiß! Ich glaube, das hab ich vor hundert Jahren mal als Vorspeise für Euch gemacht! Inzwischen habe ich nur die Rezeptur der Vinaigrette etwas verändert. ☺️

  • Claudia

    extra für derlei unspektakulär spektakuläres Foodgedöns hab ich vor Weihnachten drei Avodados gekauft.. aber halt leider auch hmpfundhmpfzig andere Dinge , was bedeutet, dass wir aktuell locker ein halbes Jahr LockDown überleben ohne jemals am Hungertod zu sterben, wenn auch die Lebensmittelläden schließen sollten. Und by the way bin ich absolut der Uspek-spek-Typ, denn „einfach gemacht, aber aussehen als ob“ – da bin ich richtig gut drin 🤣 Ich hab außerdem festgestellt, dass Gäste vor allem von den besonders einfachen Dingen besonders begeistert sind – also überrasche ich immer wieder mit „only-three-steps with a little surprise“-Gerichten und die Horde applaudiert 😉 warum also 7.356 Zutaten und Aufwänder 😉🤷🏼‍♀️

    • Odette

      Das hast Du ganz wunderbar auf den Punkt gebracht! Und ja, ich habe auch eingekauft, als ob die Familie – wie letztes Jahr – mit 25 Personen bei uns einfallen würde. Konnte den Kühlschrank nicht öffnen, ohne dass mir was entgegen fiel! 🙈😂 Wir waren aber maximal zu fünft… Der Lockdown kann also auch hier noch ein bisschen dauern, ich bin vorbereitet! 😁 Und spektakulär Unspektakuläres hab ich noch einiges auf (oder in) der Pfanne! 🙃

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen