Fisch und Meeresgetier,  Rezepte

Quinoa-Lachs-Bowl mit Tamarindensauce

Quinoa-Lachs-Bowl mit Paprika, Zuckerschoten, Pak Choi und Tamarindensauce
So schön bunt: Lachs-Bowl mit Tamarinden-Sauce


Mein Timing für jahreszeitlich relevante Blog-Beiträge ist sicher noch ausbaufähig. Während andere schon seit Wochen Ostermenüs aufstellen und Rezepte zum Thema posten, lasse ich das einfach mal unter den Tisch fallen. Irgendwie will bei mir dieses Jahr keine rechte Osterstimmung aufkommen. Auch für Karfreitag bin ich viel zu spät dran.

Karfreitag ist ja traditionell Fischtag. Weißt Du, warum? Weil Christen am Freitag vor Ostern kein Fleisch von Tieren des Himmels und der Erde essen dürfen. Und weil die Christen von früher ja nicht doof waren, haben sie halt Fisch gegessen. Aus dem Wasser. Hat ja keiner erwähnt. Sehr raffiniert… Vegetarier und Veganer tippen sich jetzt an die Stirn, aber ich hab das nicht erfunden!

Wie auch immer, Karfreitag ist schon morgen und weil Du sicher wahnsinnig gut organisiert bist, warst Du gestern Früh schon um acht bei Aldi, Netto, Lidl & Co, um Deinen Großeinkauf für die Feiertage zu erledigen. So wie ich. Ahahaha. Die Schlange ging einmal über den Parkplatz, bis ganz ans andere Ende. Immerhin bei bestem Wetter! Randnotiz: Klopapier gab’s trotzdem keins!

Worauf ich hinauswollte: Du hast schon eingekauft. Und dann komme ich hier mit meiner Quinoa-Lachs-Bowl mit Tamarindensauce um die Ecke und Du denkst jetzt „what???“ und ich weiß, dass Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Tamarindenpaste zu Hause hast und dafür auch ganz sicher nicht nochmal zum Asia-Supermarkt laufen willst.

Das ist okay! Erstens kommen auch wieder bessere Zeiten und zweitens kannst Du diese Bowl das ganze Jahr über essen und nicht nur an Karfreitag! Das ist doch mal ne gute Nachricht?! Und ganz ehrlich? Es lohnt sich unbedingt, dieses Rezept auszuprobieren, egal wann. Die Sauce ist nämlich der Knaller! Tamarinde schmeckt angenehm süß-säuerlich und fruchtig und passt perfekt zu Lachs.

Das Rezept macht 2 Personen sehr glücklich.

Man nehme

  • 2 Stücke Lachs, mit oder ohne Haut
  • 1 rote und 1 gelbe Paprika in Stücken oder Streifen
  • ein paar Zuckerschoten
  • 2 kleine Pak Choi
  • 150 g Quinoa
  • 2 EL Erdnuss- oder Rapsöl
  • 3 Knoblauchzehen, durchgepresst
  • 2 EL Ingwer, feingehackt oder gerieben
  • 2 EL helle Sojasauce (oder 1 EL normale Sojasauce + 1 EL Wasser)
  • 1 EL Palm- oder Rohrzucker
  • 2 EL Tamarindenpaste
  • 1 EL Fischsauce
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

So geht’s

Zuerst machen wir die Sauce! Erhitze das Öl in einer kleinen Pfanne und gib Knoblauch und Ingwer hinein. Lass beides so 2-3 Minuten bei niedriger Temperatur schmurgeln. Gib dann die Sojasauce, den Zucker, die Tamarindenpaste und die Fischsauce dazu und lass alles noch wenige Minuten weiter köcheln. Mit reichlich Pfeffer würzen und beiseite stellen. Die Sauce ist von der Konsistenz her etwas zäh und nicht ganz glatt, aber das macht überhaupt nichts!

Spüle die Quinoa unter heißem Wasser ab, um die Bitterstoffe zu entfernen. Gare sie anschließend nach Packungsbeilage.

Das Gemüse habe ich gedämpft. Fülle dazu einen Topf mit 1/2 – 1 l Salzwasser oder Gemüsebrühe und lass die Flüssigkeit aufkochen. (Falls Du Brühe verwendest, kannst Du sie für eine Suppe am nächsten Tag weiterverwenden.) Leg den Pak Choi und die Paprika in einen Dämpfkorb und dämpfe beides so ca. 10 Minuten. Die Zeit hängt davon ab, wie voll Dein Dämpfkorb ist und wie klein oder groß die Zutaten sind, also prüfe den Garzustand rechtzeitig! Wir wollen unbedingt knackiges, aber auch kein hartes Gemüse! Die Zuckerschoten sind ruckzuck fertig und dürfen erst zwei Minuten vor Schluss mit in den Korb.

Anmerkung: wenn Dir die Sache mit dem Dämpfen zu kompliziert erscheint, kannst Du das Gemüse auch in wenig Salzwasser oder Brühe knapp gar kochen. Oder alternativ auch in etwas Öl in der Pfanne anbraten.

Während Quinoa und Gemüse garen, kannst Du schon den Lachs anbraten. Ich mag ihn am liebsten, wenn er innen nicht ganz durch sondern noch glasig ist. Aber das machst Du so, wie Du ihn magst.

Anschließend musst Du nur noch anrichten: Quinoa nach unten, Lachs und Gemüse dekorativ on top. Und zum Schluss mit der Tamarindensauce beträufeln.

close

2 Comments

  • Manuela Bellano

    die Tamarinden Soße ist der Hit. Hab sie Gestern zu gegrillten Lammkoteletts gemacht…bin direkt süchtig danach. Werde diese Woche gleich noch die Bowl machen. Danke für das tolle Rezept

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen