Rezepte,  Salate

Wachsbohnen-Kartoffelsalat mit Dillblüten und Stremellachs

Auf einer großen Baumscheibe steht eine weiße Schüssel mit Wachsbohnen-Kartoffelsalat mit Dillblüten und Stremellachs. Salatbesteck und eine weiße, locker zusammengeknüllte Leinenserviette liegen bereit. Links oberhalb der Schüssel liegt ein Zweig Dillblüten.

Jetzt hast Du gedacht, der nächste Beitrag wäre mein Monatsrückblick auf den Juli, richtig? So kann man sich irren, hihi. Der hätte sich natürlich angeboten, aber mir kamen die gelben Wachsbohnen dazwischen, die ich a) unbedingt verarbeiten musste und b) wollte ich das Rezept posten, solange es die Bohnen noch frisch zu kaufen gibt. Du weißt schon, Timing und so. Daher präsentiere ich heute einen weiteren Bohnensalat (nach diesem hier), der nicht nur völlig anders aussieht, sondern auch noch völlig anders schmeckt: Wachsbohnen-Kartoffelsalat mit Dillblüten und Stremellachs.

Natürlich sind Wachsbohnen auch nur eine Spielart der grünen Bohne. Sie enthalten wie ihre grünen Schwestern jede Menge gesunder Mineral- und Ballaststoffe bei einer sehr niedrigen Kalorienzahl. Wachsbohnen sind besonders zart und eignen sich hervorragend für Salate und zum Einmachen. Sie gibt es nur eine kurze Zeit im Sommer, nämlich JETZT. Also los, schnell welche kaufen gehen! Ich bekomme die Wachsbohnen hier auf dem Wochenmarkt; mein Markthändler baut sie selber an. Und wie bei vielen anderen saisonalen Obst- und Gemüsesorten muss ich Wachsbohnen sofort kaufen, wenn ich sie sehe. Jeder hat halt andere Zwänge… *zwinker*

Was ich auch dringend kaufen muss, sobald es sie auf dem Markt gibt, sind Dillblüten. Die sehen nicht nur in der Vase hübsch aus

Auf einer grau gesprenkelten Granitplatte steht eine Keramikvase in Form eines braunen Hasens, in der Dillblüten stecken.

sondern schmecken auch noch ganz großartig! Ich liebe sie auf frischen Tomaten (habe ich erwähnt, dass jetzt auch die Zeit für super aromatische Freilandtomaten ist? Hach, wenigstens ist kulinarisch Sommer…) oder als Geschmacksbooster auf einem Brötchen, das mit Lachs und Avocado belegt ist. Die Blüten machen sich außerdem toll in Gurkensalat und natürlich – last but not least – auf meinen Wachsbohnen-Kartoffelsalat hier. Solltest Du allerdings Schwierigkeiten haben, Dillblüten zu bekommen, dann kannst Du aber auch einfach frischen Dill nehmen. Dill (ob mit oder ohne Blüten) ist übrigens ein echtes Wunderkraut und super gesund! Davon kann man quasi gar nicht genug essen. Außerdem macht Dill fetten Fisch leichter verdaulich, womit wir beim Stremellachs angekommen wären.

Stremellachs ist ein heißgeräucherter Lachs, der in Stremeln – das ist ein altes ostpreußisches Wort für Streifen – geräuchert und verkauft wird. Da haben wir wieder was gelernt, gell? Ich mache aus Stremellachs ganz oft eine Lachscreme zum Frühstück (das Rezept folgt auch noch irgendwann…) und manchmal streue ich ihn als Proteinquelle auf einen Salat. Er ist wunderbar saftig und herzhaft und lässt sich schön mit den Fingern in einzelne Segmente zerlegen. Falls Du Lachs nicht magst oder vegetarisch unterwegs bist, würde ich Dir empfehlen, den Lachs in diesem Rezept durch Fetakäse zu ersetzen.

Das Rezept reicht für ca. 3 Personen als Hauptmahlzeit, die Menge kann aber natürlich beliebig angepasst werden

Man nehme

  • 500 g Wachsbohnen
  • 4-6 mittelgroße junge Kartoffeln mit Schale
  • 1-2 gehäufter TL Suppenpaste für Gemüsebrühe
  • einige Stängel Dillblüten (oder Dill)
  • 2 EL Weißweinessig
  • 4 EL Olivenöl
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 Päckchen Stremellachs

So geht‘s

Wasche und putze die Wachsbohnen. Ich schneide immer nur die Enden mit dem Stielansatz ab, die Spitzen lasse ich dran. Halbiere die Bohnen.

Wasche die Kartoffeln gründlich und setze sie in einem großen Topf, in dem auch die Bohnen noch Platz finden, auf. Die Kartoffeln sollten knapp mit Wasser bedeckt sein; gibt die Suppenpaste zu. Du benötigst nachher ca. 150 ml des Kochwassers für die Salatsauce.

Wenn die Kartoffeln kochen, stelle Dir einen Küchenwecker auf 20 Minuten und gib nach 7 Minuten die Wachsbohnen mit in den Topf.

Nach Ablauf der Garzeit, miss 150 ml der Brühe ab und gib sie in eine Salatschüssel. Ich habe übrigens die komplette Kochflüssigkeit in den Messbecher gegeben. Die festeren Gemüseteilchen der Suppenpaste setzen sich dann nämlich am Boden ab und ich habe so den unteren „gemüsigeren“ Teil der Brühe verwendet. Die obere Flüssigkeit kannst Du entsorgen (oder trinken).

Gib den Essig und das Olivenöl zu und schmecke herzhaft mit Salz und Pfeffer ab. Die Sauce mag sehr viel und flüssig aussehen, aber die Kartoffeln und die Wachsbohnen nehmen das alles auf!

Fisch die Kartoffeln aus dem Topf (Vorsicht, heiß!) und schneide sie in nicht zu dünne Scheiben direkt in die Sauce. Bei den jungen Kartoffeln (ich kaufe Bio-Qualität) lasse ich die Schale dran und pelle nicht.

Lass die Wachsbohnen derweil abkühlen und hebe sie anschließend unter. Der Salat sollte nun mindestens eine halbe Stunde durchziehen. Länger schadet nicht.

Kurz vor dem Servieren zupfst Du reichlich Dillblüten und/oder Dill auf den Salat und mischst alles nochmal gut durch. Ganz zum Schluss verteilst Du den zerzupften Stremellachs obendrauf und dann kannst Du den Salat servieren.

Lass es Dir schmecken!

close

3 Comments

  • Claudia

    Ja haben wir denn schon Ostern, dachte ich mir als ich den Hasen sah 😉 Zwei Tage hab ich beleidigt geschmort, weil ich statt des sehntlichst zum Sonntagsfrühstück erwarteten Monatsrückblick hier schon wieder BOHNEN präsentiert bekomme 🤣
    Ich weiß ja nicht, ob Sie’s wussten, aber ich habs nicht so mit Bohnen 😉 und offensichtlich bist du die Einzige, die alles hervorbringt, was ich so nicht unbedingt auf meinem Teller brauche: das wäre dann zb noch Dill und auch so geräuchertes Zeugs 🤣🤣
    Hm, ich weiß nicht, ob wir den Salat mit Alternativen hinbekommen, sodass es dann noch dein Rezept ist 🤷🏼‍♀️

    Wobei ich jetzt ehrlich zugebe, dass ich ihn defnitiv essen würde, und Dill mittlerweile tatsächlich in meiner Gewürzschublade eingezogen ist, weil er wirklich gut zu Fisch passt – dass er ihn verdaulicher macht, für diese wertvolle Information bin ich dankbar.
    Außerdem bist du die ERste, die mir eeeeendlich erklärt hat, was es mit diesem Stremellachs so auf sich hat – ich glaub, den gibts hier gar nicht.

    Dann auch noch die Blütenstory – also heute hast du wirklich alles ausgepackt, um die Rückblickverschiebung wett zu machen 💛 Ich hab ja einen großen Garten, hab aber nur Interesse an Praktischem oder an Sorten, die in mir den Projektgeist wecken 😉 so wie heuer die Zitronengurke usw. Dill – naja, wie oben erwähnt – ist für mich weder praktisch, noch regt er in mir den Pioniergeist, von daher auch keine Blüte 🤣 Und so einen tollen MArkt wie bei dir, gibts hier auch nicht – wir leben am Land, da gibts am Markt nur das was Omma und Opa immer schon gegessen haben 😉
    In diesem Sinn – Wachsbohnen (abgesehen davon, dass ich davon noch nie gehört hab)-Salat wird es hier bei mir wohl eher nicht geben, aber ich hab mich absolut gut unterhalten gefühlt.

    • Odette

      Es ist nicht einfach, als Blogger immer alle Erwartungen zu erfüllen… 😂 Aber ich freu mich, Dich immer wieder an Deine Grenzen zu führen und Dich ab und zu mal über Deinen Tellerand (voller Donuts) blicken zu lassen! 😜 Gern gescheh‘n! Schließlich dachtest Du auch, keine Kohlrabi zu mögen. Bis ich Dich eines Besseren belehrte. 😇 Und Ausreden zählen nicht; Dill wird demnächst bei Dir im Garten angebaut (wenn Du ihn doch nicht essen magst, sieht der wenigstens hübsch aus), zumindest grüne Bohnen gibt‘s überall und Stremellachs auch. Auch in Hintertupfingen im Supermarkt. Ich bin mir ziemlich sicher. 😁

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen